Wie sind die Betreuungszeiten in der Krabbelkiste Darmstadt?
Montag – Donnerstag: 8:00 – 16:00 Uhr
Freitag: 8:00 – 15:00 Uhr

Wie groß ist die Gruppe?
Die Krabbelkiste ist eine eingruppige Krippe mit zehn Kindern.

Wie alt sind die betreuten Kinder?
In der Krabbelkiste werden Kinder zwischen 12 Monaten und bis 3 Jahren betreut. Die meisten Kinder wechseln in den Monaten nach ihrem dritten Geburtstag in einen Kindergarten.

Wie viele Erzieher*innen betreuen die Kinder?
In der Krabbelkiste arbeiten vier Erzieher*innen, zwei Aushilfen und oft noch zusätzlich eine Anerkennungspraktikant*in. In der Kernzeit werden die Kinder von drei bis vier Personen betreut, in den Randzeiten von zwei bis drei.

Wie ist der Tagesablauf in der Krabbelkiste?

  • 8.00 – 9.00 Uhr: Ankommen der Kinder in der Einrichtung. Verabschiedung der Eltern bis spätestens 8.55 Uhr
  • 9.00 – 9.30 Uhr: Gemeinsames Frühstück
  • 9.30 Uhr: Morgenkreis
  • Ab ca. 09.45 Uhr: Verschiedene Aktivitäten wie malen, basteln, Freispiel, singen, spielen im Außengelände oder Ausflüge.
  • 11.30 – 12.00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen.
  • 12.30 – 14.00 Uhr: Mittagsruhe, in dieser Zeit können die Kinder nicht abgeholt werden.
  • Ab 14.00 Uhr: Aufwachen, freies Spiel, Abholzeit bis 16.00 Uhr

Was macht uns als Einrichtung aus?
Bei der Eingewöhnung orientieren wir uns an dem Berliner Modell. Jedoch ist es uns wichtig, auf individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen. Dies bedeutet, dass sich nicht nur die Kinder sondern auch deren Eltern bei uns wohlfühlen sollen. Während der Eingewöhnung findet ein enger Austausch zwischen den Eltern und dem pädagogischen Fachpersonal statt. Kritische Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen. Um eine gute Atmosphäre in der Elternschaft zu fördern, wird regelmäßig alle sechs bis acht Wochen ein Elterncafé angeboten. Dort können sich die Eltern untereinader und mit den Erzieherinnen austauschen.

Was gibt es zu essen?
Die Kinder bringen morgens ihr eigenes Frühstück von zu Hause mit (Brot, Obst/Gemüse, Müsli mit Joghurt..).
Das warme Mittagessen wird von den Erzieherinnen täglich frisch zubereitet. Wir achten darauf, dass alles Bio-Qualität ist und die Malzeiten abwechslungsreich und ausgewogen sind.
Unverträglichkeiten oder religiöse Hintergründe werden berücksichtigt.

Was kostet die Betreuung in der Krabbelkiste?
Der monatliche Beitrag orientiert sich an den städtischen Beiträgen des Stadt Darmstadt. Dieser beträgt zur Zeit 190 Euro. Nach Vollendung des 3. Lebensjahres verringert sich der Beitrag auf derzeit 55 Euro monatlich. Das Essensgeld beträgt 90 Euro, also insgesamt kostet der Krippenplatz 280 Euro und ab dem 3. Geburtstag 145 Euro. Bei geringem Einkommen übernimmt das Jugendamt einen Teil der Beitragskosten, hierfür muss ein Antrag beim Jugendamt gestellt werden.

In welchen Räumen werden die Kinder betreut?
Die Hochschule Darmstadt stellt der Krabbelkiste sehr großzügige Räume zur Verfügung. Wir haben einen großen Gruppenraum, einen Toberaum, eine Garderobe, ein Esszimmer, eine Küche und einen Schlafraum. Außerdem gibt es ein Außengelände mit Sandkasten, Matschtisch, Bobbycars, Laufrädern und Spielgeräten. Hier finden Sie Fotos unserer Räume.

Gehen die Kinder regelmäßig raus?
In der Regel gehen die Kinder mindestens einmal täglich raus. Häufig wird auf dem eigenen Außengelände gespielt, dazu kommen Ausflüge zu benachbarten Grünanlagen oder Spielplätzen. Sollte das Wetter doch einmal zu unfreundlich sein, bietet der große Toberaum altersgerechte Möglichkeiten zum hüpfen, rennen, klettern und toben.

Sind die Plätze nur für Kinder von Student*innen?
Nein. Alle Eltern mit Wohnsitz in Darmstadt können sich auf einen Platz in der Krabbelkiste bewerben. Kinder von Student*innen werden bevorzugt aufgenommen. Wir haben jedoch fast immer auch Plätze für Nicht-Student*innen frei.

Gibt es eine religiöse Ausrichtung?
Die Krabbelkiste ist keine religiöse Einrichtung. Die Jahreszeitfeste orientieren sich an christlichen Traditionen (Ostern und Weihnachten). Wenn es in Ihrer Familie andere Traditionen gibt, können diese gern mit einbezogen werden.

Ist es möglich, sich einen Platz zu teilen?
Nein. Wir möchten den Kindern eine stabile und verlässliche Gruppenerfahrung bieten. So können sie soziales Verhalten erlernen und erste Freundschaften schließen. Das Teilen von Plätzen führt zu unübersichtlichen und wenig kontinuierlichen Gruppensituationen. Deshalb ist das bei uns nicht möglich.

Was bedeutet Elterninitiative?
Die Krabbelkiste wurde von Eltern gegründet. Viele organisatorischen und praktischen Aufgaben, die den Krippenbetrieb ermöglichen, müssen von Eltern erledigt werden. Dazu gehört zum Beispiel die Kommunikation mit der Stadt, die Beantragung von Geldern, das Abwickeln von Arbeitsverträgen und Lohnzahlungen für die Erzieher*innen, die Finanzbuchhaltung des Vereins, einmal wöchentlich die Küche reinigen, die Instandhaltung der Räume und des Außengeländes, der Einkauf von Windeln/Feuchttüchern etc. und vieles mehr. Damit der Krippenbetrieb funktioniert, müssen sich ALLE Eltern an diesen Aufgaben beteiligen.

Auf der anderen Seite können Eltern in einer Elterninitiative auch vieles mitbestimmen, z.B. bei der Jahresplanung, der Auswahl von Personal und neuen Familien. Durch die gemeinsame Organisation lernen sich die Eltern untereinander kennen und sind stärker am Krippenalltag ihrer Kinder beteiligt, als in anderen Kitas.

Welche Aufgaben muss ich als Elternteil übernehmen?
Die Aufnahme Ihres Kindes ist nur möglich, wenn Sie Zeit und Kapazitäten haben, an den Elternabenden teilzunehmen und sich an der Organisation des Krippenbetriebes zu beteiligen. Dazu gehört ein fester Aufgabenbereich wie Einkaufsamt, Vorstand oder Kassenwart, sowie regelmäßige Elterndienste, wie z.B 2x jährlich ein Putz-, Aufräum- oder Bautag in den Räumen und/oder auf dem Außengelände. Bei Betreuungsenpässen (z.B. Kankheit mehrerer Erzieher*innen) springen Eltern notfalls auch mit Betreuungsdiensten ein. Auf den Elternabenden werden die anstehenden Aufgaben besprochen und koordiniert. Mehr dazu unter Elternarbeit.

Wie lange dauert die Eingewöhnung?
Eine behutsame und kindgerechte Eingewöhnung nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell ist uns sehr wichtig, daher informieren wir Sie gerne auch persönlich über die Eingewöhnungsphase.

Sind in der Krabbelkiste Plätze frei?
Ob wir aktuell freie Plätze haben, können Sie auf dem zentralen Anmeldeportal der Stadt Darmstadt unter kinderbetreuung.darmstadt.de nachschlagen. Es kommt immer wieder vor, dass auch im Laufe des Jahres kurzfristig ein Platz frei wird, z.B. durch Umzug oder Wechsel in den Kindergarten.

Wie kann ich mich weiter informieren?
Wir bieten ca. ein mal im Jahr einen Kennenlern-Nachmittag an. Dabei können Sie sich unsere Räume anschauen und das Team kennenlernen. Ansonsten ist auch ein persönlicher Termin möglich. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail unter krabbelkiste(a)gmail.de und dann melden wir uns bei Ihnen.

Wie kann ich mich anmelden?
Um sich bei der Krabbelkiste anzumelden bzw. auf die Warteliste setzen zu lassen, müssen Sie sich zunächst auf dem zentralen Anmeldeportal der Stadt Darmstadt für die Warteliste eintragen. Dort bekommen Sie eine Bestätigung über Ihre Anmeldung als pdf, die Sie uns per E-Mail zusenden. Wir melden uns dann bei Ihnen und setzen Sie auf unsere Warteliste.

„Nichts macht einen zarteren und tieferen Eindruck auf den Geist des Menschen, als das Beispiel“ (Jon Locke)

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!